Buchen
Tipp Wanderung

Premiumwanderweg Albertine Steig ("Hegauer Kegelspiel")

Gesperrt

Schwierigkeit Mittel
Länge 12.6 km Dauer 04:00 h
Aufstieg 404 m Abstieg 404 m
Höchster Punkt 681 m Niedrigster Punkt 420 m

Der Albertine Steig, eine erstklassige Premiumwandertour, durch den Wald des Schienerberges. Die Rundtour präsentiert den Hegau von seiner schönsten Seite - die Vulkankegel reihen sich wie Perlen an einer Kette aneinander.

Eigenschaften aussichtsreich, geologische Highlights, Rundtour, familienfreundlich, kulturell / historisch, Einkehrmöglichkeit
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Der Ausgangspunkt der Tour liegt am Rand des Waldes und bietet eine malerische Umgebung zwischen dem grünen Dickicht und dem sanften Rauschen der Bäume - ein Ort, an dem man schnell den Stress des Alltags vergessen kann. Nach einem steilen Anstieg verläuft die Route über das Hochplateau des Schienerberges mit regelmäßigen Wechseln zwischen Deutschland und der Schweiz. Dabei eröffnet sich immer wieder ein atemberaubender Blick auf die Hegauvulkane, insbesondere vom Herrentisch aus. Der Premiumwanderweg präsentiert den Hegau von seiner schönsten Seite - die Vulkankegel reihen sich wie Perlen an einer Kette aneinander.

Der Albertine - Steig soll an die Geschichte der Albertine Schuhmacher erinnern. Albertine Schuhmacher wurde 1893 geboren und wanderte mit ihrem Verlobten in den frühen 1920er Jahren nach Amerika aus. Die Liebschaft zerbrach und Albertine kam mit Hilfe ihres Bruders wieder zurück in die Heimat. Ab diesem Zeitpunkt verbrachte Albertine ein völlig zurückgezogenes Dasein auf dem Brandhof. Einmal im Monat machte sie sich auf den Weg nach Bohlingen, um dort Lebensmittel einzukaufen. Zeitzeugen berichten, dass sie schwarz gekleidet, in gebückter Haltung und einem Sack auf dem Rücken zum Hintereingang des Lebensmittelgeschäfts eingelassen wurde. Bis Mitte der 80er Jahre schaffte es die 90-jährige Frau den Schienerberg hinunter und hinauf zu wandern. Manchmal konnte sie bei Besitzern der Nachbarhöfe auch auf dem Traktor mitfahren. Von der Liebe enttäuscht entwickelte sie sich zu einer Einsiedlerin, die trotz ihrer schwierigen Umstände am Leben nicht verzweifelt ist. Albertine wurde 93 Jahre alt.

Wegbeschreibung

Der Wanderweg beginnt am Hauptportal am Parkplatz Albertine-Steig am Fuße des Schienerberges. Nach Überqueren des geschotterten Wirtschaftsweges führt der Premiumwanderweg gegenüber in den Wald hinein. Er verlässt den Wald bald wieder und zweigt nach rechts in den Herrenweg ein. Nach einer längeren Strecke durch das freie Feld führt der Weg an einem Feldkreuz vorbei in den zweiten Weg rechts ab Richtung Schienerberg. Am Waldrand wieder rechts geht es auf einem Wiesenweg zum Start des Stationenweges. Von dort geht es auf dem Stationenweg hinauf auf den Schienerberg. Nach dem langen Anstieg folgt eine eher erholsame Wanderung auf der Hochebene des Schienerberges. Am Bühlarzhof und Brandhof wird die Grenze zur Schweiz überschritten. An Unterwald vorbei folgt wieder eine kürzere Strecke durch den Wald. In Oberwald lädt eine kleine Gastwirtschaft zu einer kleinen Rast ein. Weiter geht der Weg an der Grenze entlang bis zum Waldrand. Dort zweigt der Weg bergwärts rechts ab. Über das Hirschenbrünneli führt der Weg zur Chroobachhütte. Dort zeigt sich ein Hegaupanorama von besonderer Schönheit. Der Weg führt nun weiter ostwärts auf dem Firstweg zum Herrentisch. Wie an der Chroobachhütte lädt auch dort ein Grillplatz zu einer längeren Pause ein. Auch hier zeigt sich der Hegau wieder von seiner schönsten Seite. Wie auf einer Perlenkette aufgereiht präsentieren sich die Hegauvulkane bis hinauf zum Hegaublick. Der weitere Verlauf des Weges direkt auf der Grenze wechselt immer mal von Deutschland in die Schweiz und wieder zurück. Das nächste Zwischenziel ist Maria Tann. Auch dort lädt eine Sitzgruppe zu einer Pause ein. Ab Maria Tann verläuft der Wanderweg nun immer bergab bis zum Waldrand und zum Ausgangspunkt des Weges, zum Parkplatz Albertine-Steig.

Sicherheitshinweis

Aufgrund der letzten Wetterereignisse ist der Albertine-Steig derzeit auf dem Stationenweg gesperrt. Dieser Bereich des Albertine-Steigs kann momentan nicht gefahrlos begangen werden.

Bitte behalten Sie auf dem Streckenabschnit zwischen Herrentisch und Maria Tann ihre Kinder im Auge. Dort treffen Sie auf eine steil abfallende Bergflanke.

Ausrüstung
  • Dem Wetter angepasste Kleidung (Sonnenschutz/Regenschutz)
  • Gutes Schuhwerk
  • Trinken und Speisen
Tipp des Autors

Für entspannte Pausenmöglichkeiten empfiehlt sich das Hofgut Oberwald (Öffnungszeiten beachten!).

Alternativ können Wanderer ihr eigenes Vesper auf mehreren Bänken entlang des Weges genießen oder längere Pausen am Chroobachhütte-Grillplatz einlegen.

Startpunkt Parkplatz Hagenbuchen
Öffentliche Verkehrsmittel Mit verschiedenen Buslinien zur Haltestelle Bohlingen Rathaus oder ggf. zur Haltestelle Ledergasse (Haltestelle wird nicht von allen Linien angefahren). Von der Bushaltestelle Rathaus gehen Sie am Rathaus auf der Bohlinger Dorfstraße entlang in Richtung Aach. Diese überqueren Sie und gehen weiter geradeaus bis Sie zur Kreuzung Fabrikstraße treffen. Ab hier folgen Sie der Beschilderung "zum Stationenweg" nach ca. 1 km erreichen Sie die Beschilderung zum Albertine Steig.
PKW

Anfahrt über Bohlingen auf dem Heerenweg Richtung Hittisheim zum Wanderparkplatz Albertine-Steig.

Anfahrt zum Parkplatz am Naturbad Aachtal in Worblingen. Zuweg zum Startpunkt ca. 1,5 km.

Parken

Kostenlos parken am Startpunkt Wanderparkplatz Albertine-Steig.

Weitere kostenlose Parkplätze am Naturbad Aachtal in Worblingen (ca.1,5 km Laufweg bis zum Startpunkt).

Downloads

Weitere Informationen

Achtung; Sie bewegen sich im Grenzgebiet zur Schweiz und teilweise in der Schweiz. Achten Sie bitte darauf, dass sich Ihr Handy eventuell über die Roaming-Funktion ins Schweizer Netz einbucht und zu erheblichen Kosten führen kann, da die Schweiz kein EU - Land ist.

Quelle

Westlicher Bodensee