Buchen
Vogelbeobachtung vom Mettnauturm

Drehscheibe für den Vogelzug

Radolfzell am Bodensee mit spektakulären Erlebnissen für Vogelbeobachter auf. Die vielen Flachwasserzonen am Untersee ziehen wie ein Magnet Wasservögel aus ganz Europa an.

Container

Gute Beobachtungsplätze

Die Wasservögel-Wintergäste sind ungleich verteilt: Dort, wo der See flach ist, und sie gut an Nahrung herankommen,  gibt es die meisten. Wir haben Glück: Weil der Untersee viele Flachwasserzonen hat, gibt es in Radolfzell und Umgebung zahlreiche gute Beobachtungsplätze. Das beginnt schon am Hafen und an der Seepromenade, wo auch seltene Vögel häufig nahe rankommen. Der Gänsesäger zum Beispiel ist oft im Becken des Yachthafens zu sehen. Bemerkenswert ist, dass man beim Blick von der Halbinsel Mettnau vom Nordufer aus andere Arten sieht als auf der Südseite. Im Naturschutzgebiet Radolfzeller Aachried zwischen Radolfzell und Moos lassen sich besonders viele Große Brachvögel zählen. Die krähengroßen, hellbraune Vögel mit Stelzenbeinen kommen aus Norddeutschland. Sie bevorzugen die milden Winter am See und finden in den Riedwiesen Nahrung. 

Vögel auf dem Untersee

Termine und Tipps zur Vogelbeobachtung

  • In den Jahresprogrammen von BUND und NABU finden Sich auch Vogelexkursionen. Sie erhalten die Programme in der Tourist-Information Radolfzell. Die Führungstermine finden Sie auch in unserem Veranstaltungskalender.
  • Von der Mettnau nach Markelfingen führt der Natur-Lehr-Wanderweg „Life-Pfad“. Auf den Tafeln dort sind spannende Informationen zu den Wasservögeln, aber auch zu den Brutvögeln von Schilf und Wald der Mettnau zu lesen.
  • Informationen zum Vogelzug sowie Hinweise auf Veranstaltungen dazu gibt es auf der Internetseite des Max-Planck-Instituts für Verhaltensbiologie in Radolfzell Möggingen.
Dunkler Wasserläufer
Silberreiher
Löffelenten
Große Brachvögel
Krickentenmännchen

Im Laufe der Jahreszeiten

Schlaraffenland für Wintergäste

Der Bodensee im Winterschlaf? Von wegen! Wenn es ruhiger wird auf dem Wasser
und am Ufer des Bodensees, dann fliegen ganz besondere Urlaubsgäste in Radolfzell
und Umgebung ein. Mehr als 200.000 Wasservögel, zum Großteil aus Russland und Skandinavien, aber auch aus Spanien, überwintern hier in den Flachwasserzonen der großen Schutzgebiete, wo es Nahrung in Form von Wasserpflanzen und Dreikantmuscheln im Überfluss gibt. Besonders gut lassen sie sich am Untersee bei Radolfzell beobachten, der flacher ist als alle anderen Teilgebiete des Bodensees und über ruhige Buchten verfügt, wo die Vögel ungestört in ihrer Winterrast sind... weiter lesen

Vogelbeobachtung im Frühling

Es ist Jahr für Jahr ein Glücksmoment – der Beginn des Vogelgesangs im Frühling.
März und April sind am Bodensee gleich aus mehreren Gründen gute Monate für
Vogelbeobachtung und für den Genuss ihres Gesangs... weiter lesen

Nachtigallen-Paradies

Im Sommer sind das ausgedehnte Schilf und die feuchten Auenwälder – wie auf der Mettnau – für die Brutvögel wichtig. Sie machen Radolfzell im Mai zum Nachtigallen-Paradies. Rohrsänger und Rohrammern sind aufgeregte Sänger, die im Röhricht der Schilfzonen brüten.

Vogel-Jahresrückblick 2020

... für Böhringen und drumrum - ein Jahres-Rückblick besonderer Art: Thomas Giesinger vom Ortsverband Radolfzell des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) hat zusammengestellt, was sich im Hinblick auf die Vogelwelt 2020 getan hat. Sein Wohnort Böhringen steht dabei im Mittelpunkt... weiter lesen

Störche in Böhringen

In Radolfzell kommen nicht nur Liebhaber von Wasservögeln auf Ihre Kosten. Im Storchendorf Böhringen gibt es eine einzigartige Weißstorch-Kolonie.

Storchendorf Böhringen